Kategorien
Aktuelles

Die letzten 10 Nächte und die Nacht der Bestimmung

Wir haben ihn ja in der Nacht der Bestimmung hinabgesandt. Und was läßt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab.” Sure 97: Al-Qadr, Vers 1-4.

Schon zwei Drittel des gesegneten Ramadan sind vorbei und damit stehen die letzten, ganz besonderen Tage dieses Monats kurz bevor. Die letzten zehn Nächte des Ramadan zählen zu den besten Nächten überhaupt. In einer dieser Nächte ist nämlich der heilige Koran herabgesandt worden und diese Nacht ist bekannt als ”Laylat al-Qadr” – die Nacht der Bestimmung und wie im Koran in der 97. Sure (Die Bestimmung) beschrieben wird, in ihrem Segen besser als tausend Monate. Das Datum der Nacht ist ungewiss, aber lässt sich auf die ungeraden der letzten zehn Nächte festlegen (21., 23., 25., 27., oder 29. Ramadan).

In dieser Nacht nämlich ist auch der Koran herabgesandt worden. Einer Erläuterung der vorangegangen Verse aus der Sure “Die Bestimmung” nach so, dass Gott in dieser Nacht den Koran von der sogenannten “Wohlbewahrten Tafel” (Lahul-Mahfuz) zum nächsten Himmel herabsandte, wo die Verse niedergeschrieben an einem Ort namens Baitul-Izza (Haus der Macht) aufbewahrt wurden, um im Laufe der folgenden Jahre vom Engel Gabriel dem Propheten Mohammad (sas) offenbart zu werden. In dieser Nacht soll auch das Schicksal des Menschen für das nächste Jahr festgelegt werden. Deshalb wird die ”Laylat al-Qadr” oft auch als die „Nacht des Schicksals“ bezeichnet.

Von Aisha (ra) ist überliefert, dass der Gesandte Allahs (sas) sich in den letzten zehn Nächten noch härter anzustrengen pflegte als im Rest des Jahres. Unser Prophet Muhammad (sas) verdeutlichte die Bedeutung dieser Nacht mit folgenden Worten:

„Wer in Laylat al-Qadr aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn betet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben. Sahih al-Buchari, Kapitel 2/Hadithnr. 35.

Fernab der alltäglichen Beschäftigung und, um sich in den letzten Tagen verstärkt auf die Gottesdienste konzentrieren zu können, ziehen sich jedes Jahr zu diesem Zeitpunkt auch manche Gläubige in Moscheen und Gebetsstätten zurück. 

Generell wird allen Gläubigen empfohlen, die letzten zehn Nächte des Ramadan mit freiwilligen Gebeten zu verbringen, vermehrt den Koran zu rezitieren und Allahs z. B. in Bittgebeten vermehrt zu gedenken.

Und auch für uns bieten die kommenden Nächte des gesegneten Monats nochmal die Möglichkeit, uns auf uns selbst zu besinnen, unsere Ziele zu reflektieren, denn die Nacht der Bestimmung ist auch die Nacht, in der die Geschicke aller Dinge für das kommende Jahr festgelegt werden.

O Allah, Du bist wahrhaftig vergebend und liebst die Vergebung, so vergib mir!